Edle Garderobe aus Eiche

on

Das Holzangebot im Baumarkt ist ja bekanntlich nicht vergleichbar mit dem eines Holzhandels; um so überraschender war das Angebot von Eichenbrettern im Globus Baumarkt in Einöd. Zwar leider auch “nur” in Leimholz-Ausführung, aber preislich nur geringfügig teurer als Buche. Mir gefiel das Holz auf Anhieb und es sollte ein kleines “mach ich mal irgendwann” in meiner Wohnung beseitigen – meine Garderobe.

Die Konstruktion ist sehr einfach gehalten: an einem fest mit der Wand verschraubten Balken sollen oben zwei 40cm breite Bretter als “Hutablage” dienen (moderne Variante des Hutes in Form eines Motorrad-Helms!) und darunter sollen zwei 25cm breite Bretter quasi als Blende und für Kleiderhaken geeignete Löcher Aufhängemöglichkeiten für Jacken etc. bieten.

Da es nur 80cm lange Bretter gab, mussten zwei mit Dübeln verbunden werden, um die gewünschte Breite von 1,60m zu erreichen. Trick 17: mit der Dübelhilfe von Wolfcraft (Werbung! ;) gelingt das genauso einfach wie in den Werbevideos angepriesen.

Die Löcher für die Kleinerhaken gelangen mit einem 20er Schlangenbohrer – eigentlich gedacht für die nächste Tischplatte meiner Werkbank – sehr gut (das Loch ist Bohrer-austrittsseitig ausrissfreier als eintrittsseitig). Dank des Anschlags liegen die Löcher auch alle auf einer Linie! :-)

Die Löcher für die Schrauben, die die Bretter mit dem Balken verbinden, wurden noch vorgebohrt und gesenkt, so dass die Schrauben danach kaum mehr zu sehen waren. Da es leider keine Rundhölzer in Eiche gibt, habe ich die Löcher nicht mit einem Forstnerbohrer und entsprechenden Rundholz-Scheibchen verdecken können. So oder so wären die Löcher aber aufgefallen, also hätte ich so auch kaum etwas gewonnen.

So sieht die Garderobe nun aus:

Richtig gefallen hat mir noch eine Alternative zum Hartöl – nämlich HartWACHSöl, das nicht nur aus rein natürlichen Zutaten besteht sondern auch noch um Welten besser als Hartöl riecht. Letzteres stinkt doch sehr nach Terpentin; das verfliegt zwar nach einigen Wochen (!) aber bis dahin ist das keine schöne Situation! Das Hartwachsöl hingegen wird genauso verarbeitet, ist nach 30 Min Antrocknen und anschließendem Einreiben quasi trocken. Staubtrocken ist es nach nur 2-3 Stunden und ausgehärtet und damit wasserfest ist es nach wenigen Tagen. Außerdem betont es die Maserung genauso schön wie Hartöl, wirkt dabei aber noch etwas einheitlicher in der Oberfläche.

Hier noch eine Detailaufnahme direkt nach dem Abreiben des Hartwachsöls:

Und ja, seitlich sieht man noch das Fichtenholz des Balkens; da werde ich mir noch ein 25er Eichenbrett kaufen, den Balken links und rechts um 18mm kürzen und seitlich entsprechende Stücke Eichenholz einsetzen (bis “unten hin”).

Tipp: leicht ist auch dieses Projekt keinesfalls, daher kann ich folgende Erfahrung an euch weitergeben: immer nur ordentliche Markendübel kaufen! Nachdem mir die Garderobe trotz richtiger Dübel fast wieder runtergekommen wäre, ist sie jetzt mit Duopower-Dübeln von Fischer verschraubt – eher fällt das Haus zusammen als das diese Garderobe sich von selbst löst. :-]