Wieder Oberthal

on

War am Samstag nachmittag wieder in Oberthal wandern, diesmal mit Joachim. Im Gepäck das Stativ mit dem neuen Panorama-Kopf sowie dem Nodalpunktadapter. Logisch, dass im Bruch ein Panorama gemacht werden musste.

Man sieht, für solche Aufnahmen braucht es schon ein Ultraweitwinkel-Objektiv, denn mit den anfänglichen 18mm des Sigma 18-35mm f/1.8 sind selbst hochkant Bäume am Horizont abgeschnitten. Dafür sollte man mit dem Canon EF-S 10-18mm mindestens 50% Überlappung der Einzelbilder einstellen, da dieses Objektiv an den Rändern nicht ganz so scharf abbildet.

Ahja, und auf den eigenen Schatten sollte man schon achten; unvermeidlich hingegen ist der Schatten des Stativs mit Kamera. ;-)

Ein Kommentar

  1. Lars H. sagt:

    Ahja, ich seh schon, Du hast auch das Problem mit der Dopplung. Erkennt man an dem Weg sehr gut. Da hätte ich an Deiner Stelle besser ein iKanX-Weitwinkel-Agrarobjektiv mit 24er Schmorweite benutzt und den doppelten Weg mit Photoshop im Nachhinein etwas abgedunkelt, um es wie einen Hund aussehen zu lassen. Dein 18mm Sigma bringt bei Gegenwindaufnahmen eher wenig (siehste ja selber). Hatte meins schon auf 230° geeicht (bei Oberhitze) und gegen λ=8 kollabieren lassen, um die Ränder halbwegs flimmerfrei hinzubekommen. Kannste sonst hinterher selbst mit einem WYSIWYHF-Editor vergessen.

    :)

Kommentare sind geschlossen.