Wanderung Silbersandquelle die zweite

on

Heute ging es mit Joachim zur Silbersandquelle, diesmal direkt ab Furpach. Es hat die Nacht über immer wieder stark geregnet und gedonnert, aber wir hatten eigentlich keine andere Wahl, da unser Nachbar in diesen Wochen jeweils Samstags seinen Zugangs- und Parkbereich vor seinem Haus neu macht. Aktuell mit Rüttlern und anderen… Gerätschaften… die unser Haus zum wackeln bringen. Wir gingen also entweder wandern oder wären zu Joachim gefahren. Da dort aber auch gerade Renovierungsarbeiten in der Wohnung über seiner stattfinden und wir eh wandern wollten, gingen wir eben wandern.

Dank eines Freundes habe ich einen Tag zuvor einen perfekten Wanderrucksack von ESSL etwas günstiger bekommen können, also wurde der gleich eingesetzt. Für Tageswanderungen ist dieser Rucksack eigentlich schon überdimensioniert, aber es muss noch die Kamera mit ausgewählter Ausrüstung mit rein, mehr dazu weiter unten. Und außerdem: mit 1,6kg ist der Rucksack jetzt nicht soo schwer und sollte es mich einmal zum kampieren bewegen, muss ich mir nicht noch einen kaufen. Da störte es mich auch nicht, dass der Rucksack nicht gerade billig war. Doch ist ESSL eine anständige Marke (Ausrüster des österreichischen Militärs) und unter Wanderern auch sehr beliebt.

Wir haben zwar durchaus alles richtig gemacht: genug zu trinken dabei, essen auch, Gepäck war nicht soo schwer und viele Pausen haben wir auch gemacht. Aber es war für uns Anfänger doch etwas viel, das muss ich gestehen. Insgesamt waren wir knapp 16 km von 9.45 bis 14.30 unterwegs, danach waren wir erstmal hinüber. Aber: von nichts kommt nichts! :-)

Zur Strecke: sind von Furpach nahe Hotel Hör übers Robinsondorf zum Furpacher Weiher, dann von dort den Trampelpfad parallel zur Strasse zum Fischweiher und von dort aus dann “rechts” in den Wald. Eine etwas größere Schleife als gedacht führte uns schließlich nahe des Startpunkts bei der letzten Wanderung (Kohlhofer Wald, erste Kreuzung nach Beginn des Walds) auf die eigentliche Wanderroute. Zu dem Punkt hatten wir schon ca. 4,5 km hinter uns.

Von dort gings dann mitten durch den Wald unter der Autobahn hindurch über die Felder zwischen Limbach und Kirkel zur Silbersandquelle. Von dort sind wir dann aber schnurstracks wieder nach Furpach, auf der Karte gibt es da einen Wanderweg, der für Pferde teilweise unpassierbar ist; warum, wird einem später klar, da der Weg dann nicht nur sehr eng, sondern auch wegen kleinerer Erdrutsche sehr unwegsam ist. Matschig war es hier und da auch noch, aber nicht unwegsam.

Ahja, noch was zum lachen: natürlich war die Kamera dabei und die Kameraausrüstung war auch der Hauptgrund, warum ich mir den ESSL Rucksack mit 45 Liter und nicht den mit 35 Liter gegönnt habe. Hatte auch alles dabei – bis auf einen Akku. Dieser lag schön neben den anderen geladenen Akkus zu Hause auf dem Tisch. Toll ne? So gabs dann auch nur ein paar Bilder dem Note 4, das ich eh voll aufgeladen mithatte. Darauf gibts nämlich eine Wanderapp (Komoot), auf der wirklich jeder noch so überwucherter Wanderweg eingezeichnet ist. Muss mir trotzdem mal eine Wanderkarte aus echtem Papier besorgen. ;-)

Wenn ich Ende des Sommers immer noch Bock auf Wandern habe, stehen ein paar ordentliche Wanderschuhe und eine leichte Wanderhose auf der Wunschliste. Zwar sind meine geliebten Camels zwar nicht gänzlich ungeeignet zum wandern, aber ich fürchte, dass die nicht mehr allzu lange durchhalten.