Endlich ein Makro

on

Über eBay Kleinanzeigen bin ich auf jemanden gestossen, der sein Canon EF 100mm f/2.8 Macro USM Objektiv verkauft, und zwar zu einem realistischen Preis. Bei eBay oder auch Amazon bekommt man dieses Objektiv gebraucht für knapp unterhalb des Neupreises – lächerlich. Hier war der Preis in Ordnung, außerdem war die Gegenlichtblende noch mit dabei und der Verkäufer war so freundlich und gab mir obendrauf noch eine Stativschelle mit. Da hat es sich gelohnt, ca. 100km mit dem Auto zu fahren, zumal das Objektiv in einem tadellosen Zustand ist. Der AF ist schön leise und ausreichend schnell, lässt sich etwa vom Einstellweg her auf die Hälfte per Knopf limitieren.

Haben auch einen Abstecher zur Nonnweiler Talsperre gemacht, zwar ein beeindruckendes Bauwerk, aber dann in keinem Winkel wirklich fotogen. Vielleicht mal im Herbst. Daher musste wie so oft die Schwertlilie auf meinem Balkon fürs ausprobieren herhalten:

Man bekommt da sehr schnell ein Gefühl dafür, was Makro eigentlich bedeutet, auch wenn man darüber schon viel gelesen hat. Jetzt weiß ich, warum ein Stativ Pflicht ist. Ich weiß auch, warum dafür eigentlich nur das Manfrotto 055XProB in Frage kommt, damit wird klar, dass Makrofotografie anstrengend sein kann. Und es ist auch klar, warum ein Bild-Stabi wie beim großen Bruder (dem Canon 100mm f/2.8 L Macro IS USM) zwar sinnvoll sein kann, aber in vielen Situationen doch wieder keine große Hilfe ist: sobald eine Blume oder allgemein das Motiv sich durch Wind hin und herbewegt, ist man eben gekniffen. Egal, ob mit Stativ und/oder Stabi. Geduld ist damit eine wichtige Tugend für Makrofotografen.

Interessant wird damit langfristig noch die Anschaffung eines Ring-Blitzes, für mich als Amateur wird das entweder ein Ring-LED-Licht oder von Yongnuo der YN-14EX Ringblitz (Dazu findet man recht wenig im Internet, die verlinkte Seite bietet jedoch genug Details). Aber auch das ist nur die halbe Miete: wackelt das Motiv, wird der korrekte Sitz der Schärfenebene zum Zufallsspiel. Heute habe ich jedoch soviel gespart, dass der vorhin genannte Blitz locker noch ins Budget passt. Ich warte aber erst noch einen der nächsten Wanderungen aus; danach bin ich entweder entspannt oder habe es sehr eilig, einen Blitz zu bestellen…

Anstrengend wird das Thema dennoch: das 055XProB Stativ wiegt mit dem Dreiwegeneiger ca. 3,5kg, die Kamera mit Batteriegriff ca. 1,1kg, das neue Makro-Objektiv 0,6kg und der YN-14EX Blitz ca, 0,5kg (420g plus 4xAA Eneloops). Damit wären das schonmal 5,7kg nur für die Makroausrüstung. Nicht dabei sind so Kleinigkeiten wie Tasche, Regenschutz, Zusatzakkus, ein weiteres normales Objektiv u.v.m.

Soll mal jemand sagen, mit Fotografieren könne man nichts für die Ausdauer tun!